SG-SV Lobbach I – TSV Wieblingen II 1:1 (0:0)

1:1 – Ausgleichstreffer mit dem Schlusspfiff

Aufstellung: K.van Kampen, R.Berli, T.Becker (C), N.Kühnle, L.Hagmaier (78.J.Kress) – A.Münkel (46.R.Schmitz), T.Krupp, L.Raab, M.Mühlbach – D.Werner, A.Steinbrenner (65.L.Gärtner)

Das Duell der Tabellennachbarn begann recht flott, unsere Jungs nach 8.Minute mit einer ersten Gelegenheit, Max Mühlbach kommt nach einer Flanke von der rechten Seite irgendwie zum Abschluss, doch der Ball geht knapp vorbei.  Auf der Gegenseite sind 10 Minuten gespielt, ein Wieblinger frei durch, doch Konstantin van Kampen bewahrt die Ruhe und klärt im 1:1. Anschließend viel Spiel im Mittelfeld, so dauert es bis zur 29.Minute, ein öffnender Pass von Max Mühlbach auf Daniel Werner, der mit noch ein paar Schritten zum Tor, Abschluss – knapp am langen Pfosten vorbei. Nur vier Minuten später geht ein Wieblinger Kopfball knapp neben unseren Pfosten und weitere sieben Minuten später rasiert ein Kopfball die Lattenoberkante. Letzte Chance vor der Pause erneut für die Gäste, ein krummer Schuss aus 20m geht knapp neben unser Gehäuse. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zunächst wieder viel Leerlauf, beide Abwehrreihen sehr sicher und wenig zulassend. Nach einer Stunde Spielzeit nimmt die Partie etwas Fahrt auf, so kommen die Gäste nach 62 Minuten zum Tor, doch der Linienrichter hat die Fahne oben. Im Gegenzug eine Flanke des eingewechselten Ron Schmitz, Daniel Werner legt ab und Lukas Raab verzieht knapp. Anschließend wieder die Gäste in der Vorwärtsbewegung und nach 70 Minuten kracht ein 18m-Geschoss eines Wieblingers an den Pfosten. Unsere Jungs nach 79 Minuten mit einer großartigen Kombination über vier Stationen, abschließender Schuss des ebenfalls eingewechselten Lutz Gärtner, doch knapp drüber. Der 0:1 – Führungstreffer der Gäste nach 83 Minuten, eine Flanke von der rechten Seite, der Kapitän setzt sich (unfair) durch, keine Abwehrchance für unseren Torwart. Nur fünf Minuten später riskiert Konstantin van Kampen Kopf und Kragen, um den zweiten Treffer der Gäste zu verhindern. In den letzten Schlussminuten noch einmal ein langer Ball nach vorn auf die linke Seite, der ebenfalls eingewechselte Jonah Kress mit einer feinen Flanke und Robin Berli ist mit dem KOPF da und vollendet zum 1:1 – Ausgleich. Sekunden später pfeift der Schiedsrichter die Partie ab und beide Mannschaften einen weiteren Punkt auf der Habenseite.