SG Horrenberg – SG-SV Lobbach I 1:3 (1:1)

Drei wichtige Auswärtspunkte aus Horrenberg entführt

Aufstellung: H.Wolf – T.Knecht, T.Becker (C), D.Christen, M.Mühlbach – S.Stocker, L.Raab, P.Kramer (83.L.Springer), M.Rothenberger (72.L.Ginzel), R.Belfiore (89.K.Wille) – Y.Konrad (86.L.Hagmaier)

Die Partie begann ähnlich zäh wie das Spiel am Sonntag, denn zunächst neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Erste kleinere Chance auf der Seite der Horrenberger, ein Torschuss in der 11.Minute, doch Henrik Wolf sicher auf dem Posten. Fast im Gegenzug kann sich Simon Stocker auf der rechten Seite durchsetzen, seine Flanke findet aber keinen Abnehmer. Dann passierte 20 Minuten — Nichts Nennenswertes. Nach 37 Minuten waren es die Gastgeber, die wieder etwas das Tempo anzogen, ein Schuss aus 20 halbrechter Position, aber Henrik Wolf kann den Ball zur Ecke abwehren. Die Selbige fliegt herein, von der Hintermannschaft ungenügend geklärt und so kommt ein 25m – Geschoss, aber wieder ist Henrik Wolf zur Stelle. Im Gegenzug bekommt unsere Mannschaft einen Freistoß zugesprochen, schnell abgelegt von Marc Rothenberger auf Patrick Kramer, welcher mit platziertem Flachschuss ins lange Eck zur 1:0 – Führung vollendet. Diese währte nur 60 Sekunden, denn auch ein Horrenberger kommt völlig freistehend aus 20m zum Schießen und es steht 1:1. Der Gastgeber mit dem Ausgleich beflügelt, hat kurz danach die Riesengelegenheit, aber zunächst klärt Henrik Wolf erneut großartig, der Nachsetzer wird von Dominic Christen von der Linie gekratzt.
Nach dem Seitenwechsel die erste Ecke nach 47 Minuten, kurz ausgeführt von Marc Rothenberger auf Patrick Kramer, wieder zurück, eine Flanke und ein „Kopfball-Torpedo“ von Dominic Christen und die 2:1 – Führung ist perfekt. Danach verwaltete unsere Mannschaft die Führung und dem Gastgeber fiel nicht wirklich viel ein, unsere Mannschaft in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil, nach 70 Minuten ein langer Ball von Patrick Kramer auf Ricardo Belfiore, eine Flanke auf den langen Pfosten und Marc Rothenberger kann zum 3:1 einnetzen. Der Gastgeber war geschlagen und die letzte Gelegenheit für den gerade eingewechselten Kai Wille in der Nachspielzeit, ein Schuss, aber der Torwart kann sensationell abwehren.