Rückblick auf die Saison 2017/18

Rückblick auf die Saison 2017/18

1.Mannschaft

Unsere erste Mannschaft in der Kreisliga Heidelberg kam in der Hinrunde schwer in die Gänge, einerseits durch hochkarätige Abgänge im letzten Sommer, andererseits wurde mit Jochen Bauer ein neuer Trainer verpflichtet, welcher unsere Jungs kennenlernen musste. Mit einem Altersdurchschnitt von 23,4 Jahren stellte unsere erste Mannschaft einen der jüngsten Kader aller 17 Mannschaften der Kreisliga. So dauerte es bis zum 16.Spieltag, eh wir das erste Mal drei Punkte in einem Spiel einfuhren. Nach 15 Spielen der Hinrunde hatte die Mannschaft 11 Punkte, dies war Tabellenplatz 15. Mit Beginn der Rückrunde (zwei Spiele noch Ende November) ging es mit vielen positiven Ergebnissen weiter, denn weitere 26 Punkte konnten in dieser geholt werden. Unterm Strich stehen zum Abschluss der Runde 37 Punkte aus 30 Spielen (im letzten Jahr 27 Punkte aus 28 Spielen) mit einem Torverhältnis von 60:65 Toren. Damit wurde das Ziel „Klassenerhalt“ erreicht, was vorab sicher die wenigsten der Mannschaft zugetraut hatten. Alle 32 Begegnungen absolvierten dabei Henrik Wolf (2880 Minuten) Capitano Tobias Becker (2864), nur ein Spiel weniger absolvierten Max Mühlbach (2579), Ricardo Belfiore (2523) und Nico Belfiore (2299). Erfolgreichster Torschütze unserer Mannschaft war Ricardo Belfiore mit 23 Treffern, damit ist er immerhin Nummer „7“ der Kreisliga Heidelberg. Ihm folgten unser Youngster Enrico Eberle mit acht (aus 28 Spielen) und Lukas Raab mit sieben Toren (aus 29 Spielen).
Im Badischen Pokal war in der ersten Runde Endstation, das Spiel gegen den TSV Michelfeld ging 0:4 verloren. Der Kreispokal lief erfolgreicher, nach Siegen gegen Moosbrunn, Aramäer Leimen, Frauenweiler war erst im Viertelfinale gegen die SG Horrenberg Endstation, das Qualispiel in Wiesloch beim dortigen VfB ging dann mit 4:6 nach Verlängerung verloren.

 

2.Mannschaft

Unsere zweite Mannschaft, aus der B-Klasse zurückgekehrt, ging ebenfalls mit einem neuen Trainer an den Start, Sascha Zeberer übernahm die junge Truppe, mit einem Durchschnittsalter von 23,04 Jahren auch eine der jüngsten Mannschaften in der Kreisklasse C. Nach dem offiziellen 14 Spielen der Hinrunde gab es 14 Punkte, was Tabellenplatz 10 bedeutete. Ähnlich wie die erste Mannschaft gab es eine starke Rückrunde, denn hier konnten noch einmal 23 Punkte geholt werden. Unterm Strich standen am Saisonende 37 Punkte, 52:49 Tore und Tabellenplatz 8. Mit 24 Einsätzen war Andre Münkel an den meisten Spielen beteiligt (1611 Minuten—inoffizielle FuPa – Statistik), ihm folgten mit 21 Einsätzen Christian Dick (1727), Kosta Kosteikidis (1716) und Janik Berli (1213), Andre Werner brachte es in „nur“ 19 Spielen auf immerhin 1683 Minuten, Lukas Konrad in „18“ Spielen auf 1561 Minuten. Nachdem wir mit Tim Zimmermann und Lukas Blase die Torjäger der beiden letzten Jahre nicht zur Verfügung hatten, teilten sich in dieser Saison mehrere Spieler die Tore, bester Torschütze war Lukas Konrad mit sechs Toren, ihm folgten Fabian Götz, Kai Wille und A-Jugendspieler Adrian Steinbrenner mit jeweils 5 Toren.
Im Kreispokal war nach der 1.Runde Endstation, nach einem Sieg gegen die Reserve des VfB Eberbach ging die Premiere auf dem Kunstrasenplatz in Lobenfeld gegen den B-Ligisten VfB Schönau mit 0:2 daneben.

Das Rundenende bedeutet natürlich immer wieder Abschied nehmen von Spielern, welche unsere Spielgemeinschaft verlassen. Zunächst möchte ich mich ausdrücklich bei den vielen Spielern bedanken, welche auch in der nächsten Saison 2018/19 für die Lobbacher Teams in den Seniorenmannschaften im Einsatz sind. Trotz allem wünschen wir den Spielern Nico Belfiore (seine ersten Spiele im Seniorenbereich noch für den SV Waldwimmersbach), Tim Knecht und Pascal Drag (beide Spieler schon seit den Bambinis in Lobbach), Ricardo Belfiore und Enrico Eberle in ihren neuen Vereinen alles Gute.

Zum Schluss möchten wir, der Spielausschuss, uns zunächst bei beiden Trainern für die Arbeit in der Runde bedanken. Natürlich gilt auch der Dank an unsere Fußballer der Spielgemeinschaft, welche beide Vereine nicht nur bei einem Event unterstützten. Der letzte Dank geht an unsere Fans für die Unterstützung während der Spiele.